Praxisbuch Pranayama




 

Ashtanga Yoga

 

Asthanga Yoga ist eine nicht-religiöse Yogaform, die einen fitten und gesunden Körper als Basis für höhere geistige Entwicklun ansieht. Der Körper wird mit dynamischen Übungsabfolgen trainiert, während das geistige "Training" vor allem mit Atemtechniken (Pranayama) und Meditation ausgeführt wird. Eine moderne Name für Ashtanga Yoga ist Power Yoga. Der Unterschied zwischen diesen beiden Formen besteht darin, dass es im Asthanga eine strenge Form von Übungen (z.B. Erste Serie) gibt, während im Power Yoga die Form der Bewegung meistens variabel gehandhabt wird. Im Gegensatz dazu üben man in Yogastile wie Iyengar-oder Hatha-Yoga in der Regel mehr statisch und langsamer.

Ashtanga Yoga wurde vom Indischen Gelehrten Patanjali beschrieben, der sein Wissen und seine Gedanken zu Yoga, die er vor allem von uralten Texten wie den Vedas bezog, zusammenfasste. Sein Buch „Die Yoga Sutras” beschäftigen sich hauptsächlich damit, wie man der Geist unter Kontrolle zu bringen ist.

Yama und Niyama bilden die Basis der Yoga Praxis. Ohne die richtige moralische und ethnische Einstellung kann kein höheres spirituelles Ziel erreicht werden. Mit den Asanas lernen wir zunächst den Körper stillzuhalten und erwerben mehr Konzentrationsfähigkeit. Durch die Übungen des Pranayamas lernen wir Atemkontrolle sowie das Stillhalten und die Kontrolle des Geistes. Mit dieser Vorbereitung finden wir die innere Ruhe und Konzentration (Dharana), die wir für die Meditation ( Dhyana)benötige, durch diese werden wir schließlich befähigt, unser wahres Selbst zu entdecken (Shamadhi).

Da diese Form des Yogas sich in der Hauptsache mit der Beherrschungs des menschlichen Geistes beschäftigt, fällt Ashtanga Yoga in the Kategorie von Raja Yoga. Der Begriff Raja Yoga is ein Retronym, das im Buch "Hatha Yoga Pradipika" verwendet wurde, um die Schule des Hatha von den Lehren des Patanjali zu unterscheiden.

 

 

 

© Jana A. Czipin

Kontakt: Tel. (+34) 693247226 - email: mail AT yanayoga.de

update: 29.09.2012